An einem gewöhnlichen Tag

Früh erwacht habe ich wie jeden Tag meinen Leib mit einigen Übungen gestärkt und die Seele im Gebet auf Gott ausgerichtet. Und wie immer musste ich mich für die anstehenden Hausarbeiten überwinden. Ich liebe ihn nicht, diesen immer wiederkehrenden Kampf gegen Staub und Schmutz. Mit Radio Swiss Classic geht es besser. Heute ging es richtig leicht. Gelassener als auch schon habe ich den Alltagsputz hinter mich bringen können. Am Mittag waren die frisch gewaschenen Teile sonnengetrocknet wieder aufgeräumt. Ein sommerlicher Auberginen Tomaten Gratin mit viel Basilikum ist mühelos lecker geworden.

Der gewaschene Bettanzug riecht nach Sommerluft. Die Gegenstände ohne Staubschicht wirken frisch und neu. Die gereinigten Räume fühlen sich gut an. Und verwundert realisiere ich, wie die Hausarbeiten meinen Gedankenzirkus beruhigt haben, sozusagen als Geschenk obendrauf. Die ungeliebten Aufgaben im Haus haben mich in einen Zustand von Gelassenheit und Sein gebracht, von Ruhe und Stille. Aussen rein, innen rein? In diesem Moment kam es mir so vor.
Dies ist kein gewöhnlicher Tag. Es ist ein besonderer Tag. Lichtdurchflutet. Ich bin dankbar.

 

Gott, du ewig Neuer

Der Alltagsstaub ist weggewischt,
die Wäsche aufgeräumt,
der Putzstab ruht.
Die Dinge strahlen frisch – wie neu.
Ich danke dir.

In mir ist es still,
ich könnte deine Stimme hören,
in mir ist es ruhig,
ich könnte deine Klarheit erfahren.
Ich sehne mich danach.

Reinige meine verstaubte Seele
damit dein Licht mich erhelle;
Kläre meinen getrübten Blick
damit ich deine Wahrheit erkenne.
Ich bitte dich darum.

Amen

Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, beständigen Geist.
(Psalm 51, 10)

 

 

%d Bloggern gefällt das: