Halte du meine Hand!

Befreie mich von meinem eigenen Schatten, mein Gott, von der Verworrenheit und den Trümmern meines Lebens!
Denn die Nacht ist dunkel, und dein Pilger ist blind.
Halte du meine Hand!
Erlöse mich von Verzweiflung!
Berühre mit deiner Flamme die lichtlose Lampe meines Grams!
Wecke meine ermüdeten Kräfte aus ihrem Schlaf!
Lass mich nicht, meine Verluste zählend, hinter dem Zuge zurückbleiben!
Lass bei jedem Schritt die Strasse mir singen von ihrem Ziel, deinem Hause!
Denn die Nacht ist dunkel und dein Pilger ist blind.
Halte du meine Hand!

Rabindranath Tagore

%d Bloggern gefällt das: