Mutter bleibt Mutter



Mutter werden ist nicht selbstverständlich, wer es ist, bleibt es. Die Beziehung zwischen Müttern und Kindern verändert sich im Laufe der Zeit. Eine Verbindung bleibt über die Jahre hinweg bestehen, auch wenn die Mutter sehr alt und das Kind schon pensioniert ist. Die Mutter hat ihr Kind getragen, geboren, begleitet – so gut sie konnte. Eine kinderlose Bekannte, die in jungen Jahren ihr Ungeborenes abgetrieben hat, sagte mir einmal, dass auch sie Mutter ist.
Jeder Tag einer Mutter ist ein Muttertag. Meistert ein Kind sein Leben erfolgreich, sind es Tage voller Stolz und Freude. Wenn sein Leben nicht gelingen will, können diese sehr schwer sein. Es sind harte Schläge für eine Mutter, wenn ein Kind grosse Ungerechtigkeiten erfahren muss, auf unerklärliche Weise verschollen bleibt, den Kontakt verweigert, auf tragische Weise stirbt.
Jede Mutter weiss, dass Mutterschaft mehr ist, als in leuchtenden Kinderaugen versinken – keine ahnt vermutlich, welch tiefe Schmerzen damit verbunden sein können. Eines ist gewiss:
Mutter bleibt Mutter.

Heute denke ich an die Frauen, deren Mutterschaft mit Wehmut und Schmerz verbunden ist, an Mütter, die mit ihren gefolterten Kindern mitleiden. Auch schuldig gewordene Menschen haben eine Mutter, die sich möglicherweise schämt, auch Folterknechte und Drogenkuriere. Kranke haben eine Mutter. Jeder Flüchtling lässt eine Mutter zurück. Jedes Strassenkind hat eine Mutter, welche ihrem Kind ein gutes Leben wünscht, ein besseres, als sie selbst es hat. Was dem eigenen Kind Schmerz bereitet, kann ein Mutterherz nicht kalt lassen. Nicht helfen können, ist schwer auszuhalten.
Und wer erst ein Kind verloren hat! Das ist schlicht nicht vorgesehen. Ein Kind, welches vor der Mutter geht, bringt deren Leben völlig durcheinander.
Auch sie bleibt Mutter.

Beten mit Müttern in Leid

Gott – Du Mutter aller Mütter,
Dir klage ich es:

Mein Kind geht Wege,
die mir nicht gefallen.
Ich bin enttäuscht.
Segne uns mit neuer Liebeskraft.

Mein Kind hat Schuld auf sich geladen,
sie lastet auch auf mir.
Mein Vertrauen ist erschüttert.
Verzeih uns unsere Fehler.

Mein Kind ist schwer krank.
Sein Schmerz bricht mir das Herz.
Leib und Seele sind verwundet.
Heile unsere Qualen.

Mein Kind ist ohne Halt.
Die Zukunft macht mir Angst.
Ich weiss nicht weiter.
Sei unser Anker im Sturm.

Mein Kind ist voller Hass
ob der Ungerechtigkeiten in der Welt,
die auch mich verzweifeln lassen.
Sei du unsere Hoffnung.

Gott,
segne jede Mutter in Leid.
Tröste sie in Enttäuschungen –
heile ihren Schmerz.

Umarme sie, wenn ihre Liebe erschüttert wird –
befreie sie von Scham.
Stärke sie in den Wechselfällen des Lebens –
besänftige ihre Seele.

Erfülle sie mit Vertrauen auf Besseres,
schenke ihr ein leichtes Herz.
Gott,
segne jede Mutter im Leid.

AMEN

%d Bloggern gefällt das: